Technologie

Eine Weltneuheit

Borium (B) ist ein chemisches Element mit der Ordnungszahl fünf. Manche Boriumverbindungen haben außergewöhnlich gute Schmiereigenschaften. Der wichtigste wissenschaftliche Durchbruch von Triboron ist die Fähigkeit, eine niedrige Konzentration Borium in eine klare, stabile Flüssigkeit aufzulösen. Dies ist eine Weltneuheit und die Stabilität ist ein einmaliger Vorteil, dass den industriellen Vertrieb und Verbrauch möglich macht. Das Risiko von Agglomerat und Sedimentation, die nachteilig für ähnliche Produkte auf dem Markt sind, ist eliminiert. Das Lösungsmittel der Borverbindung ist in einem Test überprüft durch Chalmers University of Technology im Jahre 2014.

Die unmittelbare Auswirkung vom Gebrauch der Triboron-Technologie hilft der Umwelt zu schützen. Es ist wahrscheinlich die meist kosteneffektivste und schnellste Technologie um den Ausstoß von schädlicher Kohlenmonoxid (CO), Kohlenstoffdioxid (CO2) wie auch den Ausstoß von Feinstaub zu reduzieren. Triboron-Technologie kann eingesetzt werden in Brennstoffen, Ölen und Fetten in einer breite Palette von Fahrzeugen und Maschinen, von elektrischen Werkzeugen, Mopeds/Roller und Autos bis hin zu größere, stehende Generatoren, LKW’s und Schiffen. Die Technologie arbeitet zusammen mit den Metallenoberflächen und bildet eine Schicht, welche die Reibung auf ein Minimum reduziert, sogar bei „EP Extreme Pressure“ extrem hohen Drücken.

Die Schutzschicht erlaubt keine Wärme, Feuchte oder säurehaltigen Stoffe mit Metallteilen. Es wird verhindert, dass ein Oxidationsprozess initiiert oder beschleunigt wird. Eine Überprüfung der Oberflächen mit Hilfe einer Scanning Electron Microscopy (SEM) und Energie Dispersive Röntgenspectroscopy (EDS) zeigt an, dass das Bor einen starken, mit chemiesorbierten, angereicherten Film bildet, der nicht durch Waschen entfernt wird. Nur kleine Mengen an Triboron-Nachfüllungen sind notwendig um die Reibungssenkung zu wahren.

Reibung und Tribologie

Ein Drittel des Brennstoffs geht durch Reibung verloren.
Reibung ist die Kraft des Widerstands abhängig von der relativen Bewegung fester Oberflächen, Flüssigkeitsschichten und materiellen Elementen, die aufeinandertreffen. Wenn sich anhaftende Oberflächen zueinander bewegen, wandelt die Reibung kinetische Energie in thermische Energie.


Reibung ist ein Teil des Tribologies, der Wissenschaft und Technik von greifenden Oberflächen zueinander zur relativen Bewegung. Es umfasst die Studie der Prinzipien von Reibung, Schmierung und Verschleiß. Tribologie ist eine Sparte, wo Werkzeugbau mit der Materialwissenschaft zusammentrifft.

Ein internationales Gutachten (Tribology International 47, 2012) schätzt, dass ein Drittel des Brennstoffverbrauchs in einem normalen Verbrennungsmotor auf Reibung zurückzuführen ist. Ungefähr die Hälfte des Reibungsverlustes tritt im Motor und der Übersetzung auf. Mit anderen Worten bedeutet dies, dass das Durchschnittsauto mehr als 300 Liter Brennstoff pro Jahr verbraucht um Reibung zu überwinden. Das kommt weltweit auf einen Verbrauch von mehr als 230 Milliarden Liter Brennstoff.

Die einmalige Eigenschaft von Triboron Technology, um diese Reibungsverluste zu reduzieren, würde sofortige und nachhaltige Brennstoffersparnis bedeuten. Eine Umweltauswirkung durch Fahrzeuge und Maschinen angetrieben von Verbrennungsmotoren.

Market potential

Sogar, wenn der Übergang zu Biobrennstoffen begonnen hat, werden die fossilen Brennstoffe nach wie vor eine wichtige Rolle spielen und am wachsenden Energiebedarf je nach Bevölkerung und Urbanisierung der Erde zunehmen. Dies bedeutet, dass die Umweltleistungen der Triboron-Technologie ein enormes Marktpotential haben um internationale Ziele zu erreichen und den CO2-Ausstoß bis 2030 um 75% zu reduzieren.

Die Triboron-Brennstoffformel wirkt ausgezeichnet sowohl mit fossilen- (Benzin & Diesel) als auch mit Biobrennstoffen (Biobrennstoffe, FAME, Methanol und Ethanol) und kann den nachhaltigen Übergang von alten zu neuen Transportalternativen möglich machen.

Copyright © 2018 Future2Green - All Rights Reserved